PKV für Rentner

PKV für RentnerIm Rentenalter möchte man eine gute PKV für Rentner gerne beibehalten. Bei den ständig steigenden Beiträgen kann das jedoch oft eine schwierige Aufgabe sein. Anders als bei der gesetzlichen Krankenversicherung richten sich die Beiträge der PKV nicht nach dem Einkommen, sondern nach dem individuellen Risiko des Versicherten. Da das Einkommen aus der Rentenversicherung meist niedriger ist, als der Verdienst im Berufsleben, kann es für Rentner daher oft schwer werden, die Krankenversicherung zu bezahlen. Es gibt jedoch einige Möglichkeiten, mit denen man sich als Rentner das Zahlen der Beiträge für die Private Krankenversicherung erleichtern kann.

Vorteile der PKV für Rentner

Gerade als Rentner legt man auf einen guten Krankenschutz Wert, da mit zunehmendem Alter auch mehr gesundheitliche Probleme erwartet werden müssen. Die PKV bietet da gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung erhebliche Vorteile. Zunächst einmal heben privatversicherte Rentner die Möglichkeit zur freien Arzt- und Krankenhauswahl. Man kann also selbst bestimmen, von welchem Arzt man sich behandeln lassen möchte. Ist ein Krankenhausaufenthalt nötig, so kann man außerdem das Krankenhaus selbst bestimmen. Die private Krankenversicherung ist nach einem Baukastensystem aufgebaut, bei dem man einzelne Elemente nach eigenem Wunsch einschließen kann. So hat man auch als Rentner den Vorteil, dass man solche Elemente in die Krankenversicherung einschließen kann, die einem persönlich wichtig sind. Dazu kann zum Beispiel der Zahnersatz gehören. Bei älteren Menschen ist ein Zahnersatz oft unvermeidlich. Dieser ist jedoch kostspielig und wird von der gesetzlichen Krankenkasse nicht getragen. Somit ist es vorteilhaft, dieses Element in die Private Krankenversicherung einzuschließen. Heutzutage legen viele Menschen auch auf alternative Behandlungsmöglichkeiten Wert. Dazu gehört beispielsweise die Behandlung beim Heilpraktiker. Als Rentner kann man solche Extras ebenfalls in die PKV aufnehmen lassen und sich die Besuche beim Heilpraktiker von der Krankenkasse bezahlen lassen. So entsteht eine maßgeschneiderte Krankenversicherung, die den eignen Bedürfnissen optimal entspricht und auch im Rentenalter einen umfangreichen Schutz bietet.

Bei geringer Rentenversicherung: Zuschüsse für die PKV

Trotz aller Vorteile fällt es dem Rentner oft schwer, die Beiträge für die PKV aufzubringen. Deshalb ist es für Rentner auch möglich, einen Zuschuss zur Privaten Krankenversicherung zu beantragen. Am besten stellt man den Antrag auf den Zuschuss schon gleich mit dem Rentenantrag, so dass der Zuschuss gleichzeitig mit der Rentenzahlung ausgezahlt wird. Auf den Anträgen, die von den Trägern der Rentenversicherung zur Verfügung gestellt werden, ist bereits ein entsprechendes Feld enthalten. Grundbedingung, um einen solchen Zuschuss zu erhalten ist es, dass der Krankenversicherer der Aufsicht eines Staates unterliegt, in dem Europarecht zur Anwendung kommt. Die Berechnungsgrundlage für den Zuschuss ist die Hälfte des Satzes, der bei der Gesetzlichen Krankenversicherung gezahlt werden muss. Maximal beträgt der Zuschuss 7,3% der Rentenzahlung, die monatlich erhalten wird. Erhält man Rentenzahlungen aus verschiedenen Quellen, so ist es möglich, dass der Zuschuss für die PKV anteilig ausgezahlt wird. Erhält man eine gesetzliche Rente aus dem Ausland, so wird diese in die Berechnung nicht mit eingeschlossen. Das Pflegerisiko muss von dem privat versicherten Rentner selbst getragen werden. Zu einer Pflegeversicherung gibt es derzeit keine Zuschüsse.

In diesen Fällen ist von der Privaten Krankenversicherung abzuraten

Die PKV ist nicht für jeden Rentner sinnvoll. Dabei spielen hauptsächlich finanzielle Erwägungen eine Rolle. Wer im Alter nur geringe Einkünfte hat, ist bei der Gesetzlichen Krankenversicherung besser aufgehoben. Die GKV berechnet sich nämlich nach dem Einkommen, so dass derjenige, der weniger Rentenbezüge hat, auch geringere Versicherungsbeiträge zahlt. Bei der PKV spielt das Einkommen bei der Beitragsberechnung jedoch keine Rolle. Die monatlichen Beträge errechnen sich aus dem Leistungspaket, das versichert ist. Daher macht ein Wechsel in eine PKV für Rentner Sinn, die auch im Alter hohe monatliche Bezüge haben und es sich leisten können, die hohen Tarife der PKV zu zahlen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (508 Stimmen, durchschnittlich: 4,80 aus 5)
Loading...