Private Krankenversicherung im Ausland

Private Krankenversicherung im AuslandDie Private Krankenversicherung ist besonders im Ausland ein echter Vorteil, denn durch die PKV wird keine weitere Auslandskrankenversicherung benötigt. Besonders für Menschen, die einen zeitlich begrenzten Aufenthalt im Ausland planen ist dies ein echter Mehrwert, denn hier gilt in der Regel auch ein weltweiter Versicherungsschutz, welcher die Kosten für Heilmittel, Arzneimittel und auch den Rücktransport vollständig abdecken. Aber auch für diejenigen, die einen festen Wohnsitz im Ausland haben, bietet diese Versicherung eine Menge Vorteile. Sie hat gegenüber der gesetzlichen Kasse nicht nur deutlich günstigere Konditionen, sondern auch bessere Leistungen. Dies trifft natürlich auch für alle zu, die nicht im Ausland leben oder dort Urlaub machen. Während gesetzliche Kassen dazu verpflichtet sind, die Mitglieder aufzunehmen, darf die private Variante selbst entscheiden, wer aufgenommen wird.

Was passiert mit der PKV wenn man ins Ausland umzieht?

Generell bleibt die Private Krankenversicherung auch bei einem Umzug ins Ausland bestehen. Hier gibt es jedoch bestimmte Regelungen, die nicht auf alle Länder zutreffen. Der Versicherungsschutz bleibt bei einem Auslandsumzug nämlich nur dann bestehen, wenn sich der neue Wohnsitz des Mitgliedes in einem in der europäischen Union befindlichen Mitgliedsstaates befindet. Gleiches gilt für einen Umzug in ein Land, welches zum europäischen Wirtschaftsraum gehört. Liegt der neue Wohnort außerhalb dieses Bereiches, endet die Versicherung im Normalfall. Ist geplant, irgendwann wieder zurück nach Deutschland zu ziehen, macht eine Anwartschaft Sinn, denn diese garantiert während der Ruhezeit der Versicherung, dass man zu den gleichen Konditionen wieder einsteigen kann. Andernfalls wird ein erneutes Gesundheitszeugnis notwendig, welches mit fortgeschrittenem Alter deutlich höhere Mitgliedsbeiträge mit sich bringt. Bei den Anwartschaften wird häufig zwischen klein und groß unterschieden. Während bei der kleinen Anwartschaft die Rückkehr nur mit einer erneuten Gesundheitsprüfung möglich ist, kann bei der großen Anwartschaft, die aber auch etwas teurer ist, zu alten Konditionen in die Versicherung zurückgekehrt werden. Zieht man jedoch nur in das EU-Ausland, bleibt die Versicherung ganz normal bestehen. Es werden keine zusätzlichen Versicherungen notwendig. Für Mitglieder bedeutet das auch im Ausland auf keine gesundheitlichen Leistungen verzichten zu müssen und günstig und sehr gut versichert zu sein.

Wie kann man eine Private Krankenversicherung im Ausland abschließen?

Generell kann eine private Krankenversicherung auch im Ausland abgeschlossen werden. Das ist zum Beispiel möglich, wenn man bei Reiseantritt vergessen hat, eine PKV abzuschließen. Dies kann auch der Fall sein, wenn sich die Reise deutlich verlängert. Hier kann man jederzeit in die Versicherung einsteigen. Anders ist es, wenn man im Ausland lebt, und dort eine PKV abschließen möchte. Hier gibt es verschiedene Varianten. Besitzt man auch weiterhin einen Wohnsitz in Deutschland, dann kann die Private Krankenversicherung natürlich jederzeit abgeschlossen werden. Dies betrifft alle Länder, die Mitglied in der EU sind. Soll die PKV dauerhaft abgeschlossen werden, und der neue Wohnsitz befindet sich außerhalb der EU, kann eine neue Versicherung vor Ort nur abgeschlossen werden, wenn die andere Versicherung in Deutschland gekündigt ist. Die Versicherung im Ausland bietet oft günstige Tarife an, allerdings sollte man bei den Leistungen dafür genauer hinschauen, diese sind nämlich oft deutlich geringer als man es in Deutschland gewohnt war. Geklärt werden sollte ebenfalls, ob die Kostenübernahme per Karte möglich ist, damit man bei einem Krankheitsfall oder einer Operation nicht sofort in Vorkasse treten muss.

Über die Vorteile einer PKV im Ausland

Wer sich beruflich oder auch privat viel und oft im Ausland aufhält, hat durch eine Private Krankenversicherung echte Vorteile. Innerhalb Europas leistet diese Versicherung im Schadenfall nämlich vollumfänglich und weltweit für 1 Monat. Eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung ist dann nicht nötig. Auch bei einem Umzug ins europäische Ausland kann die Versicherung in den meisten Fällen fortgeführt werden. Ein besonderer Vorteil ist dann, dass man auch weiterhin nicht nur besonders günstige Tarife bei seinem Versicherer zahlt, sondern auch alle Leistungen genießt. Dies beinhaltet auch den Rücktransport nach Deutschland, falls dieser notwendig werden sollte. Eine private Krankenversicherung kann auch im weltweiten Ausland vollumfänglichen Schutz bieten. Dies ist der Fall, wenn man vom Arbeitgeber beruflich ins Ausland gesendet wird, in welchem ebenfalls eine Versicherungspflicht herrscht. Ob man sich dann für eine Versicherung vor Ort entscheidet, bleibt natürlich offen. Allerdings kann man sich auch in diesem Fall komplett auf die Leistungen der PKV aus Deutschland verlassen. Hier wird lediglich ein geringer Beitragsaufschlag fällig, der jedoch später wieder gestrichen wird. Des weiteren bietet die Private Krankenversicherung den Vorteil, nicht in Vorkasse gehen zu müssen, denn im Ausland ist das ohne PKV oft eine sehr kostspielige Angelegenheit.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (348 Stimmen, durchschnittlich: 4,80 aus 5)
Loading...