Private Krankenversicherung Kosten

Private Krankenversicherung KostenIm Gegensatz zur Gesetzlichen Krankenversicherung, deren Beiträge sich nach dem Einkommen des versicherten richten, sind die Private Krankenversicherung Kosten individuelle Tarife, die sich aus unterschiedlichen Gesichtspunkten zusammensetzen. Alter, Beruf und Vorerkrankungen bestimmen einen Risikofaktor und tragen zum Errechnen der Kosten für die PKV bei. Darüber hinaus kann man sich, genau wie bei einer Kaskoversicherung für ein Fahrzeug, für einen bestimmten Selbstbeteiligungsbetrag entscheiden, durch den man die Private Krankenversicherung Kosten senken kann. Nicht zuletzt wird der Tarif durch die Leistungen bestimmt, die man aus dem großen Leistungskatalog auswählt. Man kann von einer Grundabsicherung bis zu einem kompletten Paket für Anspruchsvolle einen individuellen Versicherungsschutz gestalten.

Private Krankenversicherung Kosten – günstiger Einstieg für junge Leute

Für junge und gesunde Menschen macht es Sinn, sich privat zu versichern. Selbst bei einem umfangreichen Leistungspaket sind die Kosten oft niedriger, als bei der GKV, besonders, wenn die Versicherten gut verdienen. Das liegt an der unterschiedlichen Berechnungsgrundlage bei beiden Systemen. In der GKV gilt das Einkommen zur Berechnung des Tarifs. Wer also gut verdient, muss mehr bezahlen. Eine wichtige Berechnungsgrundlage bei der PKV sind hingegen Alter und Gesundheitszustand. Daher zahlen junge Menschen, die sich einer guten Gesundheit erfreuen und keine Vorerkrankungen aufweisen, auch relativ wenig. Deshalb ist die Private Krankenversicherung auch gerade in der Gruppe der 18 bis 35-jährigen besonders beliebt. Die meisten Privaten Krankenversicherer bieten noch einen weiteren Kosten Vorteil, der von dieser Altersgruppe häufig ausgenutzt wird. Wer die Krankenversicherung über ein volles Jahr nicht in Anspruch nimmt, können Beiträge rückerstattet werden. Somit verringern sich die Kosten für gesunde Menschen, die nur selten zum Arzt gehen, noch weiter. Auch für Studenten lohnt es sich, schon vor Beginn des Studiums von der Versicherungspflicht befreien zu lassen und eine Private Krankenversicherung abzuschließen. Bei einem so jungen Eintrittsalter sind die Tarife der Versicherung besonders günstig und bieten trotzdem hohe Leistungen.

Lohnt die PKV im hohen Alter?

Zu Beginn des Rentenalters stellen sich viele Personen die Frage, ob die Krankenversicherung auf privater Basis zu teuer ist. Dazu sollte man zunächst einmal verstehen, dass die Private Krankenversicherung Kosten nicht deshalb steigen, weil der Versicherungsnehmer älter wird. Besteht keine medizinische Inflation, so bleiben die Kosten ein Leben lang gleich. Das Älterwerden ist in den Tarifen bereits einkalkuliert. Die jungen Jahre, in denen der Versicherungsnehmer gesund ist, bedeuten für den Versicherer Beiträge, die höher sind als die tatsächlichen Kosten. Daraus wird ein Kapital angespart, das die höheren Kosten im Alter deckt. Jedoch steigen die medizinischen Kosten jährlich, so dass auch die Kosten für die Privatkrankenversicherung immer wieder angepasst werden müssen. Durch diese Erhöhungen ist es auch schwer vorauszusehen, wie hoch die Beiträge in einigen Jahren sein werden und welche Belastung auf den Versicherten im Rentenalter zukommen wird. Als Privatversicherter sollte man sich daher schon früh über eine ausreichende Altersvorsorge Gedanken machen, so dass die Beiträge für die Krankenversicherung gesichert sind, ohne dass dem Rentner dabei der finanzielle Ruin droht. Der Vorteil einer Krankenversicherung auf privater Basis im hohen Alter besteht natürlich darin, dass man eine optimale Versorgung genießt, die gerade im Alter oft besonders wertvoll ist.

Private Krankenversicherung Kosten für Beamte und Selbständige

Beamte und Selbständige können sich unabhängig von ihrem monatlichen Einkommen zu jeder Zeit dazu entscheiden, in eine PKV zu wechseln. Arbeitnehmer brauchen hingegen ein bestimmtes Einkommen, um für eine Privatversicherung zu qualifizieren. Besonders für Beamte lohnt sich der Wechsel. Die meisten Versicherer bieten spezielle Tarife für Beamte an, die nach deren Bedürfnissen zugeschnitten sind. Auch die Kosten für die Private Krankenversicherung sind für Beamte mit diesen Spezialtarifen günstiger. Der Selbständige kann aus der privaten Versicherung wieder in die GKV wechseln, wenn er seine Selbständigkeit aufgibt und sich wieder in ein Arbeitnehmerverhältnis begibt oder arbeitslos wird.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (427 Stimmen, durchschnittlich: 4,70 aus 5)
Loading...